Sofort-Anfrage stellenTel.: +49 (52 02) 9 25 55-0

Engl. AG (PLC)

Publikumsgesellschaften (Public Companies)

Englische Übersetzung

Überblick über die Gründung einer Publikumsgesellschaft

Für eine Public Limited Company (entspricht in etwa einer AG) benötigt man mindestens zwei Directors (Geschäftsführer) und einen Secretary (Schriftführer). Der Secretary sollte ein entsprechend qualifizierter Profi oder eine Person sein, die die Directors für fähig und geeignet halten, die Funktion eines Secretary einer Publikumsgesellschaft zu übernehmen. Geeignete Personen sind normalerweise erfahrene Führungskräfte, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer. Es muss mindestens zwei Shareholder (Aktionäre) geben.

Für die Gründung einer Publikumsgesellschaft ist zu Beginn ein genehmigtes Stammkapital von mindestens £ 50.000 erforderlich, wovon ein Viertel eingezahlt werden muss, bevor die Gesellschaft ihre Geschäftstätigkeit aufnimmt. Um ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen zu können, muss die Gesellschaft ein Trading Certificate erwerben (s. 117 Companies Act 1985, (brit. Aktiengesetz)). In den meisten Fällen fordert die Bank die Austellung des Trading Certificates an, bevor ein Konto für eine Public Limited Company eröffnet wird.

Eine Publikumsgesellschaft kann ruhend sein. Die Buchführungsregelungen für Publikumsgesellschaften sind strikter als die für personenbezogene Kapitalgesellschaften und es wird eine Abschlussprüfung verlangt.

Auszüge aus Aufzeichnungen des Companies House über Publikumsgesellschaften

Die Aufzeichnungen sind direkt der Website des Companies House entnommen und die Bezüge „wir“ und „unser“ beziehen sich auf das Companies House und nicht auf International Company Formations Ltd..

Links, die auf dieser Seite folgen, sind Links zur Website des Companies House.

1. Was ist eine Public Limited Company?

• Eine Public Limited Company ist eine Gesellschaft, die als solche eingetragen ist und folgende Bedingungen erfüllt
• Es muss sowohl im Memorandum als auch im Namen angeführt sein, dass es sich um eine Public Limited Company handelt. Das Memorandum muss eine Klausel enthalten, die angibt, dass es sich um eine Public Limited Company handelt, und der Name muss auf „Public Limited Company“ oder „PLC“ enden (oder wenn es eine walisische Gesellschaft ist, auf die walisischen Entsprechungen „Cwmni Cyfyngedig Cyhoeddus“ oder „CCC“).
• Das Memorandum muss die Form haben, die in Schema F der Schemata genau beschrieben ist, oder diesem Schema so nahe kommen, wie es die Umstände erlauben.
• Das genehmigte Stammkapital muss mindestens £ 50.000 betragen.
• Vor der Aufnahme der Geschäftstätigkeit müssen Aktien im Wert von mindestens £ 50.000 zugeteilt sein. Ein Viertel davon, £ 12.500, muss eingezahlt werden. Von jeder zugeteilten Aktie muss mindestens ein Viertel des Nennwertes eingezahlt werden sowie der gesamte Aufschlag.

Wenn zum Beispiel eine Aktie mit einem Nennwert von £ 1 für £ 6 verkauft wird, dann heißt es, sie hat einen Aufschlag von £ 5. Dieser Aufschlag muss zusammen mit mindestens einem Viertel des Nennwertes jeder Aktie in die Gesellschaft eingezahlt werden. Das sind £0,25p plus £5, macht eine Gesamteinzahlung von £5,25.

Weitere Informationen zum Stammkapital finden Sie in der Broschüre ‘Share Capital and Prospectuses’ (Stammkapital und Gründungsprospekte)

2. Kann eine PLC auf andere Währungen lautende Aktien ausgeben?

• Ja, wenn die Gesellschaft die Beschlüsse gefasst hat, die dazu nötig sind, diese Währung als Teil ihres genehmigten Kapitals einzuführen, und den Directors die Genehmigung gegeben hat, dieses Kapital zuzuweisen. Es muss jedoch immer das Minimum von £50.000 Sterling in ausgegebenem Kapital erreicht werden, unabhängig davon, auf welche Währung die Aktien lauten.
• Das Stammkapital einer Gesellschaft kann auf so viele verschiedene Währungen lauten, wie die Gesellschaft möchte, vorausgesetzt diese Währungen existieren wirklich.

3. Wann kann eine PLC ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen?

Eine neu gegründete PLC kann ihre Geschäftstätigkeit erst dann aufnehmen und ihre Kreditaufnahmebefugnis erst dann ausüben, wenn ihr eine Bescheinigung entsprechend Abschnitt 117 des Companies Act 1985 ausgestellt wurde, die bestätigt, dass die Gesellschaft ein Stammkapital in Höhe des satzungsmäßigen Minimums ausgegeben hat (siehe Frage 1). Sie können dieses 117 bekommen. Wenn sie einmal ausgestellt ist, beweist diese Bescheinigung, dass die Gesellschaft dazu berechtigt ist, im Geschäftsverkehr zu stehen und Fremdkapital aufzunehmen. Normalerweise versenden wir die Bescheinigung per Post, aber wir können Ihnen eine Kopie zur Abholung an jedes Büro des Companies House faxen, wenn sie beim Abgeben des Formulars 117 für die Registrierung danach fragen.

4. Gibt es noch andere Bedingungen für eine PLC?

Ja. Es gibt vier Hauptbedingungen:

• Eine PLC muss mindestens zwei Mitglieder haben und mindestens zwei Directors. Der Secretary (oder jeder Joint Secretary) muss ebenfalls eine Person sein, die den Directors die nötigen Kenntnisse und die Fähigkeit zu besitzen scheint, diese Funktion zu erfüllen, und die:

(a) am 22. Dezember 1980 die Funktion eines Secretary oder eines stellvertretenden Secretary innehatte; oder

(b) für mindestens drei der fünf Jahre vor ihrer Ernennung Secretary einer öffentlichen Gesellschaft war, oder

(c)Rechtsanwalt oder Anwalt ist, der in einem Teil Großbritanniens ernannt und zugelassen ist, oder

(d)eine Person ist, die aufgrund ihrer Erfahrung oder Zugehörigkeit zu einem anderen Gremium den Directors fähig erscheint, die Funktion eines Secretary zu übernehmen, oder

(e) ein Mitglied eines der folgenden Gremien ist:

– Institute of Chartered Accountants in England
and Wales (Institut der Wirtschaftsprüfer von England und Wales)
– Institute of Chartered Accountants of Scotland (Institut der
Wirtschaftsprüfer von Schottland)
– Institute of Chartered Accountants in Ireland (Institut der
Wirtschaftsprüfer von Irland)
– Institute of Chartered Secretaries and
Administrators (Institut der Schriftführer und Verwalter)
– Chartered Association of Certified Accountants
(Vereinigung der zugelassenen Wirtschaftsprüfer)
– Chartered Institute of Management
Accountants (Institut der betrieblichen Rechnungsprüfer)
(früher bekannt als Institute of Cost and Management
Accountants, Institut der Kostenrechner und betrieblichen
Wirtschaftsprüfer), oder
– Chartered Institute of Public Finance and
Accountancy (Institut für öffentliches Finanzwesen und
Wirtschaftsprüfung)
Ein Director kann von uns gestellt werden.
• Eine PLC hat normalerweise nach Ablauf ihres Referenzbilanzjahres nur sieben Monate, um dem Registeramt ihre Geschäftsbücher zu übergeben. Es wird ein Bußgeld verhängt, wenn die Geschäftsbücher dem Companies House nach der satzungsgemäßen Frist für das Einreichen übergeben werden. Strafen werden ausführlich in unserer Broschüre „Late Filing Penalties“ (Strafen bei verspäteter Abgabe) erklärt.
• Ein PLC kann viele der Bestimmungen und Ausnahmen, die entprechend dem Act für private Unternehmen gelten, nicht nutzen, wie Befreiung von der Abschlussprüfung für kleine private Unternehmen.
• Eine PLC kann keine freiwillige Streichung beantragen gemäß Abschnitt 652A, Companies Act 1985. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Broschüre: „Strike-Off, Dissolution and Restoration“ (Streichung, Auflösung und Wiederherstellung).

5. Welche Vorteile hat dann eine Publikumsgesellschaft?

Eine PLC hat Zugang zu den Kapitalmärkten und kann seine Aktien durch eine anerkannte Wertpapierbörse zur öffentlichen Zeichnung anbieten. Die Gesellschaft kann auch Anzeigen aufgeben, in denen sie ihre eigenen Wertpapiere öffentlich anbietet.

6. Gelten diese Regeln für ausländische PLCs?

Die meisten der oben genannten Regeln gelten nicht für eine Publikumsgesellschaft, die im Ausland gegründet wurde. Wenn die Geschäftsstelle oder der Geschäftssitz in Großbritannien gegründet wird, unterliegt eine solche Gesellschaft dem Teil XXIII des Companies Act 1985, genau wie jedes andere ausländische Unternehmen. Abgesehen von Teil XXIII des Act, unterliegen sie auch den Bestimmungen in ihrem Gründungsland, bestimmten Teilen des Financial Services Act 1986 (brit. Finanzdienstleitungsgesetz) und dem City Code on Take-overs and Mergers (Londoner Regelwerk zu Geschäftsübernahmen und Fusionen.

7. Weitere Voraussetzungen

Eine PLC muss eine Registered Office (Adresse, unter der die Firma z. B. für Behörden erreichbar ist) in England, eine Telefon- und Faxnummer und ein Bankkonto unterhalten und muss für die VAT (brit. MwSt.) registriert sein.
Das unter 7. Erwähnte kann von uns geregelt werden.